Zum Hauptinhalt springen

Bunker Töll

Bunkerbesichtigung mit Führung durch die Anlage auf der Töll.

Wie hineingewachsen, verschmolzen mit der Natur fügt sich der Bunker in die Landschaft. Er ist Teil des „Vallo Alpino del Littorio“, des „Alpenwalls“  eines militärischen Verteidigungssystems aus dem Zweiten Weltkrieg.

Italiens Diktator Mussolini ließ dieses kolossale Verteidigungssystem heimlich bauen - aus Furcht vor seinem vermeintlichen Freund Hitler. Die Anlagen erstreckten sich über den gesamten Alpenraum. Dabei taten die Bauwerke keinen einzigen Tag ihren Dienst: Als die Wehrmacht 1943 Norditalien besetzte, gingen fast alle Anlagen widerstandslos an die einfallenden Truppen über.

Zum Einsatz kam auch der Bunker auf der Töll glücklicherweise nie. Und doch soll er wohl der modernste Bunker zur damaligen Zeit gewesen sein. Die teils sichtbar in den Hang gebauten, teils schwer zugänglichen Anlagen wurden zu „Lost Places", zu geheimnisvollen Orten, verbunden mit Mutproben der Ortsjugend, die es wagte, in diese verwachsenen Betonhöhlen einzusteigen und mit Fackeln oder Taschenlampen die dunklen, feuchten Gänge, Kavernen und Schießscharten zu erkunden.

Bedeutung haben die Bunker als Zeitzeugen einer von radikalen Ideen und Ängsten kontaminierten Weltsicht. Ihre Intention mag fragwürdig gewesen sein, doch sie sind auch ein wichtiges Kulturgut. Speziell dann, wenn sie öffentlich genutzt werden, als Museum oder als Erinnerungsort, wie beispielsweise die Bunkeranlage auf der Töll.

Der Bunker auf der Töll wurde 2014 von den Gemeinden Algund und Marling erstanden und für Führungen zugänglich gemacht. Drei Eingänge führen in die feucht-kühlen Gänge des Bunkers bei Meran und versetzen die Besucher in eine vergangene Zeit.

Treffpunkt: Am Beginn des Marlinger Waalweges auf der Töll
Im Bunker besteht eine konstante Temperatur von ca. 13°, eine Jacke ist daher zu empfehlen.
Es bietet sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (z. B. Vinschger Bahn). (Ab Bhf. Töll knapp 15 Min. Fussweg zum Treffpunkt)
Für den Rückweg bieten sich die Waalwege nach Marling, Tscherms, Lana oder nach Algund und Meran an.

Weitere Informationen und Anmeldung für Führungen:

http://www.meinticket.it